ÜBER DIE CAPELLA

 
 


Klaus Eichhorn gründete die Capella Cantorum im Jahre 1981 in der Absicht, einen für die geistliche Musik des 16. bis 18. Jahrhunderts speziell geeigneten Vokalapparat zu etablieren.

Die Capella erarbeitet diese Musik orientiert an der Selbstverständlichkeit des Einsatzes von Knabenstimmen, wie es der Praxis ihrer Entstehungszeit entspricht.

Fachkundige Stimmbildung und intensive Probenarbeit haben dem interessierten Publikum in nunmehr über 30 Jahren zahlreiche Konzerte mit A-Capella-Musik, Kantaten und Oratorien nahe bringen können.

In der letzten Zeit haben sich zwei Schwerpunkte herausgebildet, zum einen die mehrchörige Musik z.B. von Heinrich Schütz und Michael Praetorius, vorzugsweise mit deutlicher räumlicher Distanz der einzelnen Chöre.

Zum anderen gibt es eine Spezialisierung der Männer auf Gregorianischen Choral, oft auch im Wechsel mit historischen Orgeln oder den Falsibordoni der italienischen Renaissancekomponisten.



 

Fotos: Rue de Guerre und Capella Cantorum